Born to be Blue

City Kino, München

Hätten die statt Ethan Hawke einen fähigen Schauspieler genommen, wäre es sicher ein guter Film geworden.
Exakt ein Gesichtsausdruck und dazu eine wimmernde Wimmerstimme – gruselig.
So oft habe wie in der letzten halben Stunde dieses Films habe ich schon lange nicht mehr auf die Uhr geschaut.
Schade um die gute Musik.

kino-zeit über den Film

Berlin Syndrome

City Kino, München

Absolut fantastischer Film, bei dem ungefähr genauso viele das Kino verliessen wie bei Get Out.
Die meisten schon in der ersten Filmminute.
Sicher noch einmal – schon deshalb, weil mir der Schluss noch nicht ganz klar ist.

kino-zeit

Das Ende ist erst der Anfang

City Kino, München

Am Anfang tat ich mich etwas schwer mit dem Film, doch schon bald war ich gefangen, gefesselt und hingerissen.
Beeindruckend!
Laut Abspann wird Esther in der deutschen Fassung von meiner Lieblingssynchronsprecherin, Maximiliane Häcke, gesprochen – habe ich zum ersten Mal nicht erkannt.

Below her mouth

Central-Kino, Berlin

Die Kritiker*innen sind nicht einig, aber ich finde, der Film hat was. Toll!

Das exzellent fotografierte Erotikdrama verknüpft seine karge, reißbretthafte Handlung mit freizügigen Sexszenen, ohne jedoch zum Softporno zu verkommen. Die ästhetisch-elegante Kamera sowie die Selbstverständlichkeit im Umgang mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen heben auf körperliche Leidenschaft und Sexualität als produktive Kommunikation ab. (Filmdienst)

Get Out

Atelier, München

Nach dem Müll letzte Woche heute ein absoluter Knaller.
So viele habe ich schon lange aus keinem Film mehr rausgehen sehen, dabei lohnte sich (zumindest für mich) jede Minute.
Toller Film!

kino-zeit über den Film.